Eine Schützen-Institution strahlt: König Lutz Brakemeier (links) schreitet mit Königin Petra Deppe die Reihen der Vereine ab, die auf dem Rathausplatz angetreten sind. – © Sylvia Frevert

Extertal-Bösingfeld. „Ich sehe kaum einen leeren Fleck auf dem Marktplatz. Das ist ein toller Anblick und im besten Sinne ein Volksschützenfest.“ Extertals Bürgermeisterin Monika Rehmert und der Vorsitzende des Schützenkreises Lippe, Dr. Stephan Breuning, sind sich am Sonntag beim großen Festumzug einig gewesen. Die Schützengesellschaft feiert bei bestem Wetter – und hat in diesem Jahr möglicherweise alle Besucherrekorde gebrochen.

Im Zentrum des Geschehens: das Königspaar Lutz Brakemeier und Petra Deppe nebst Hofstaat mit Steffi Brakemeier, Markus Meier, Silke Saak und Fabian Kaiser sowie dem Jungschützenkönigspaar Jan-Philipp Homuth und Maja-Sophie Schroeder. Rehmert und Dr. Breuning waren sichtlich beeindruckt vom bunten Bild, das sich ihnen auf dem Bösingfelder Rathausplatz bot.

„Ich begrüße…“, hob der stellvertretende Bataillonskommandeur Guido Deppe zu einer langen Aufzählung der Teilnehmer und Gäste an und scherzte am Ende angesichts der jubelnden Menschenmenge: „Ich mache das hier heute zum ersten Mal und begrüße vorsorglich auch alle, die nicht auf meiner Liste stehen.“

Neben den befreundeten Schützenvereinen aus Almena, Alverdissen, Barntrup, Sonneborn, der dritten Kompanie aus Lemgo, die mit Handpuppen-Maskottchen gekommen war, den Kameradschaftsvereinen Asmissen und Reine nahmen zahlreiche Bösingfelder Vereine am Festumzug teil und ergänzten das bunte Festprogramm. Kreativ „in Schale geworfen“ in fantasievollen Kostümen, die zum Schmunzeln anregten, hatten sich beispielsweise die Mitglieder des örtlichen Kaninchenzuchtvereins, die bei den hochsommerlichen Temperaturen tapfer im Ganzkörper-Kaninchenkostüm aufmarschierten.

Sicherlich haben Hofstaat und Königspaar einen großen Anteil am Besucherandrang, was Bürgermeisterin Rehmert so formulierte: „Schützenkönig Lutz II. ist ein Beispiel dafür, dass Tradition in Bösingfeld groß geschrieben wird.“ Exakt 50 Jahre nachdem sein Vater Kurt Brakemeier die Königswürde errang, trägt nun auch Lutz Brakemeier die Königskette – als Krönung seines Engagements als Schützen-Präsident. Auch Mutter Wilma Brakemeier ist Teil der Schützentradition. Sie war vor 40 Jahren Schützenkönigin.

Hofstaat-Mitglied Markus Meier, der traditionell mit dickem Buch zur Thronrede ans Mikrofon schritt, beschrieb dieses besondere Schützenfest in drei Worten: „Bösingfeld im Ausnahmezustand.“

Am Montag beginnt um 14 Uhr der Schützenspaß am Rathausplatz. Das Königinnencafé mit Kinderanimation folgt um 16.30 Uhr, und abends steht der große Ball auf dem Programm.

Schützen-Präsident Lutz Brakemeier hat am Freitagabend mehrere Mitglieder für ihr Engagement und ihren Einsatz ausgezeichnet. Namentlich sind dies Friedel Wehrmann (dritte Kompanie), Caro Fitzke (Damenkompanie), Stefan Rossa (zweite Kompanie) und Andreas Dubbert (vierte Kompanie).

Quelle: Lippische Landeszeitung – Ausgabe vom 09.07.2017